2. Gründung im Lokal „Zum Wildschütz“

Das Wirtshaus „Zum Wildschütz“ war Treffpunkt der jungen Fußballer aus den Reihen der Jünglingssodalität der Dreifaltigkeits-Kirche – sehr zum Missfallen von Kaplan Hubert Dewald. Auch am 19. Dezember 1909, einem Adventssonntag, versuchte er vergeblich eine Versammlung der Fußballbegeisterten zu verhindern und wurde so unfreiwillig zum Geburtshelfer des BVB. Aus Protest gegen die starre Haltung des Kaplans gründeten 18 „Verschwörer“ im Sitzungszimmer des „Wildschütz“ einen Verein. Den Namen lieferte das Werbeschild einer bereits 1901 geschlossenen Brauerei aus der Nordstadt: Borussia. Heinrich Unger hieß der Gründungsvorsitzende. Heute dominieren statt Schwarz-Gelb an der Ecke Oesterholzstraße/Dürener Straße die Farben rot und weiß – als Pommes-Frites-Beilage der hier eingerichteten Imbissstube.