28. Max Michallek (Deutsche Meisterschaft 56 + 57)

Max Michaellek. Genannt die Spinne, weil er im BVB-Mittelfeld die Fäden zog. Er war der Kopf des Borussen-Teams, das 1956 und 1957 die Deutsche Meisterschaft gewann. Als gottbegnadeter Techniker spielte er wie kein Zweiter den tödlichen Pass, ahnte Spielzüge schon weit im Voraus. Der Netzer der 50er Jahre spielte fast fehlerfrei auf seiner Position als Mittelläufer und gilt als zweiter großer BVB-Star nach August Lenz. Zu seiner brillanten Technik kam eine herausragende Kondition. Im Juni 1949 verpasste er den Zug, der die Mannschaft zum Endrundenspiel zum Berliner BSV 92 brachte. Kurz entschlossen heuerte Individualist Max Michallek beim nächsten Zug als Heizer an und reiste nach. An der Interzonengrenze bekam er keine Probleme, russische Offiziere ließen ihn weiterfahren. „Du Fußballer Michailow, Du weiterfahren!“ 1959 endete seine aktive Laufbahn – nach einem 0:5 gegen Schalke. Max Michallek (* 29.8.1922, † 7.6.1985)