31. Wolfgang „Sully“ Peters (Deutsche Meisterschaft 56 + 57)

Wolfgang Peters. Von seinen Freunden nur Sully gerufen. 1954, im WM-Jahr, kam Sully von der SG Viktoria Dortmund zum BVB. Sein Markenzeichen waren maßgeschneiderte Flanken, mit denen er die torgefährlichen Stürmer wie Alfred Preißler und Alfred Kelbassa fütterte. Der Name des wieselflinken, schnellen Manns auf dem Flügel tauchte schnell auch im Notizbuch von Bundestrainer Sepp Herberger auf, doch es reichte nur zu einem Länderspieleinsatz. Eine Meniskusverletzung stoppte diese Karriere. Überzeugend dagegen die BVB-Bilanz von Wolfgang Peters. Er durfte mit Borussia 1956 und 1957 über zwei Meistertitel jubeln. Sully erzielte in seiner schwarz-gelben Zeit von 1954 bis 1963 zwar nur vier Tore für Dortmund, als Vorlagengeber aber war er vorbildlich. Nach seiner aktiven Karriere betreute er als Trainer noch mehrere Dortmunder Amateurvereine. Wolfgang Peters (* 8.1.1929, † 22.9.2003)