40. Sieg im Europapokal der Pokalsieger

5. Mai 1966, der Hampton Park in Glasgow. Das dramatische Finale um den Europapokal der Pokalsieger. Favoriten sind die Reds, die Spieler des FC Liverpool , doch BVB-Trainer Willy Multhaup hat sein Team glänzend eingestellt. Bei britischem Schmuddelwetter geht die Taktik auf, in der 61. Minute überwindet Siggi Held Torwart Lawrence, 1:0 für den Außenseiter, der vorsichtshalber keine offizielle Siegesfeier geplant hat. Nur sieben Minuten später gleicht Hunt für die Reds aus. Die Proteste der Schwarz-Gelben, die den Ball zuvor im Aus gesehen haben wollen, nutzen nichts. Verlängerung, die 107. Minute, der kuriose Siegtreffer der Dortmunder. Erst scheitert Held am Torhüter, Stan Libuda nimmt den Abpraller direkt, hebt ihn im hohen Bogen aufs leere Tor. Die Lederkugel wäre vom Gebälk ins Spielfeld zurückgetropft, doch Liverpools Verteidiger-Riese Yeats bugsiert den Ball bei seiner Rettungsaktion über die Torlinie. Borussia gewinnt verdient mit 2:1 und lässt sich einen Tag später in Dortmund feiern wie die Weltmeister. Es ist der bisher größte Erfolg in der Vereinsgeschichte.