44. Rudi Assauer, Europapokalsieger

Rudi Assauer. Ein Schalker, den auch viele Borussen-Fans mögen. Wegen seiner ehrlichen, offenen Ruhrgebiets-Art, natürlich auch, weil er 1966 mit dem BVB den Europapokal der Pokalsieger gewann. Rudi Assauer war damals der jüngste Spieler der Schwarz- Gelben. Er kam von der SpVgg Herten und fiel den Borussen als spielstarker Verteidiger der Bundeswehr-Nationalmannschaft auf. 1970 wechselte er zu Werder Bremen, Borussia konnte ihn aus finanziellen Gründen nicht halten. Nach seiner Spielerkarriere machte sich „Stumpen-Rudi“, wie der Zigarrenraucher liebevoll genannt wird, als Manager des FC Schalke einen Namen. Was den Borussen überhaupt nicht gefiel: Er lockte den schwarz-gelben Spielmacher Andreas Möller nach Gelsenkirchen, für Rudi Assauer „der beste Transfer, den ich je gemacht habe“. Rudi Assauer (*30.4.1944)