46. „Emmas“ Jahrhunderttor WM 1966

Was für ein Schuss, was für ein Tor. Es war der 20. Juli 1966. Spanien führte im Gruppenspiel der WM 1966 in Birmingham mit 1:0, als Siggi Held einen Einwurf schnell ausführte und den Ball seinem BVB-Mannschaftskameraden Lothar Emmerich zuwarf. Der stand schon fast auf der Außenlinie, da zog er mit der linken Klebe aus unmöglichem Winkel ab. Und zur Überraschung aller, nicht nur des spanischen Torwarts Iribar, schlägt die Kugel genau im Torwinkel ein. Zum Schluss gewinnen die Deutschen und qualifizierten sich für das Achtelfinale. Das Jahrhunderttor geht in die Fußball-Geschichtsbücher ein, und unzählige Male musste Lothar erzählen, wie er die „Bude“ gemacht hatte. Sein Freund und Borussen-Mitspieler Aki Schmidt ärgerte ihn bei Stadionführungen gerne. „Gib’ doch zu, Lothar, du wolltest doch flanken.“ Emma starb viel zu früh am 13. August 2003 – in der Nacht, in der auch ein weiterer schussgewaltiger Stürmer starb: Helmut Rahn, der uns mit seinen beiden Treffern das Wunder von Bern bescherte. Lothar Emmerich (* 29.11.41, † 13.8.2003)