47. Siggi Held, Europapokalsieger

Siggi Held. Einmal Borussia, immer Borussia. Einst ein genialer Stürmer, heute Fanbeauftragter der Schwarz-Gelben. Mit dem BVB wird der große Schweiger 1966 Europapokalsieger, mit der Deutschen Nationalmannschaft 1966 in England Vize-Weltmeister und vier Jahre später Dritter bei der WM in Mexiko. Die Engländer tauften das Traumpaar Held/Emmerich die „terrible twins“, die schrecklichen Zwillinge. 1965 kam Siggi, den nur seine Frau Siegfried nennt, von den Offenbacher Kickers, zu denen er 1971 zurückkehrte, um dann von 1977 bis 1979 noch mal für die Schwarz-Gelben zu stürmen. Siggi Held war nicht nur bei dem denkwürdigen Finale in Glasgow dabei. Beim WM-Jahrhundertspiel, im Halbfinale gegen Italien bei der WM 1970 (Deutschland verlor mit 3:4), und beim legendären deutschen Sieg in Wembley im EM-Viertelfinale 1972 lieferte er eine Klasse-Leistung ab. Siggi darf sich auch rühmen, als erster Fußballer auf die Torwand im ZDF-Sportstudio geschossen zu haben. Siggi Held (* 7.8.1942)