5. Wohnort Franz Jacobi 1. Vereinspräsident (1910-1923)

Der Gründungsvorsitzende des BVB, Heinrich Unger, blieb nur kurze Zeit im Amt. Schon 1910 trat er zurück und übergab seine Aufgaben an Franz Jacobi. Er war schon bei Treffen der Fußballbegeisterten in der Wohnung der Familie Jacobi an der Wambeler Straße 12 ein Motor der Vereinsgründung gewesen. Der Hüttenbeamte übernahm im ersten Jahr des BVB das Amt des Kassierers und Geschäftsführers. Als Vereinspräsident prägte er dann ab 1910 die ersten 14 Jahre der Borussia und stellte die Weichen für den Aufstieg in den 1920er-Jahren. Uneigennützig gab er so 1923 den Vereinsvorsitz an Heinrich Schwaben ab, der als Direktor der Union-Brauerei u.a. den Ausbau der „Weissen Wiese“ zum Borussia-Sportplatz mitfinanzierte. Jacobi wurde 1923 Borussias erster Ehrenpräsident. Und er half auch nach dem Zweiten Weltkrieg beim „Wiederaufbau“ des Vereins.