52. Hans Tilkowski, Europapokalsieger

Hans Tilkowski, auch der schöne Hans genannt. Oder der deutsche Jaschin. Der gebürtige Dortmunder, ein Bergmanns-Sohn, wurde 1959 mit Westfalia Herne Meister der Oberliga West, wechselte rechtzeitig zum Bundesligastart 1963 zur Borussia. Dort verdrängte er Torwart Bernhard Wessel aus dem Gehäuse, wurde zwei Jahre später DFB-Pokalsieger und 1966 in Glasgow Europapokalsieger. 1967 verließ er Dortmund in Richtung Eintracht Frankfurt. Der Schlussmann war kein Schauspieler zwischen den Pfosten. Als Meister des Stellungsspiels brauchte er keine bühnenreifen Paraden, um die Stürmer zur Verzweiflung zu bringen. Selbst in Brasilien schwärmten die Fans von Tilkowski. Zwar verloren die Deutschen 1965 ihr Länderspiel im Maracana-Stadion zu Rio de Janeiro, doch die Gazetten schrieben: „Nicht Pele, sondern Hans Tilkowski war der beste Mann auf dem Platz.“ 1970 beendete Hans Tilkowski seine Spielerkarriere, wurde Trainer u. a. bei 1860 München, Nürnberg und Bremen. Hans Tilkowski (* 12.7.1935).