61. Manni Burgsmüller (Bundesliga-Rekordschütze)

Typen mit besonderem Torriecher, die im Verein glänzten, aber unbedacht von höheren Weihen auf Nationalmannschafts-Terrain blieben, hat es schon immer gegeben. Verschmäht, gestrichen, vergessen – wie ein Rudolf Brunnenmeier, Herbert Laumen, Frank Mill, Herbert Waas, Fritz Walter, Martin Max oder – Manfred Burgsmüller. Letzterer, kurz „Manni“ genannt, steht mit seinen 213 Toren unter den Top 5 der ewigen Bundesliga-Torschützenliste. Seine 135 Treffer für Dortmund bedeuten Vereinsrekord. Der gebürtige Essener holte sich zwar nie die Saison-Torjägerkanone, war allerdings seit 1974 immer wieder unter den zehn besten Schützen der Liga platziert. 1978 nahm ihn Bundestrainer Helmut Schön nicht mit zur WM nach Argentinien, weil er den knapp 29-jährigen für zu alt hielt. Apropos alt: Nach seiner Karriere als Fußballspieler war Burgsmüller von 1996 bis 2002 Kicker bei Rhein Fire und mit 52 Jahren der älteste aktive Profi-Footballspieler der Welt.