68. UEFA-Cup-Finale (1993)

Nach der Vizemeisterschaft 1991/92 sorgt Borussia Dortmund auch 1992/93 für Furore. In der Bundesliga wird der BVB aufgrund großer Verletzungsprobleme „nur“ Vierter. Im UEFA-Cup schaffte die Borussia jedoch den Einzug ins Finale. Auf dem Weg dorthin schaltete der BVB Floriana La Valetta (1:0, 7:2), Celtic Glasgow (1:0, 2:1), Real Saragossa (3:1, 1:2), AS Rom (0:1, 2:0) und AJ Auxerre (2:0, 6:5 i. E.) aus. Erst Juventus Turin war im Finale eine Nummer zu groß. Michael Rummenigge hatte Schwarzgelb im Hinspiel bereits nach 61 Sekunden in Führung gebracht. Dino und Roberto Baggio (2) drehten die Partie jedoch. Im Rückspiel war der BVB beim 0:3 ebenfalls chancenlos, hatte sich jedoch trotz der Niederlagen zum Abschluss im Europapokal viele Sympathien erspielt.