8. BVB wird schwarzgelb

Ausgerechnet blau-weiß. In seinen ersten Jahren spielte der BVB tatsächlich in den Farben des späteren großen Revier-Rivalen Schalke 04. Wobei die Borussen über den blau-weißen Querstreifen der Hemden (die Hosen waren schwarz) eine rote Schärpe trugen – das Zeichen der Arbeitersportvereine. Erst im Februar 1913 wechselte der BVB dann zu den „richtigen“ Farben Schwarz und Gelb. Der Grund: Die benachbarten Vereine Rhenania, Britannia und Deutsche Flagge, die keine Zulassung des Westdeutschen Spielverbandes bekamen, lösten sich 1912/13 auf und schlossen sich dem offiziell anerkannten BVB an. Seitdem trug die Borussia ihre Spiele in schwarzen Hosen und zitronengelben Hemden, den früheren Farben der Britannia, aus. Den Borussen brachte das den Spitznamen „die Zitronen“ ein. Immer noch besser als blau-weiß.