82. Michael Zorc

Michael Zorc ist Dortmunds Urgestein – er kam 1978 noch als Jugendlicher vom Lokalverein TuS Eving-Lindenhorst zur Borussia. Wegen seiner einst langen Haare erhielt der defensive Mittelfeldspieler mit dem ausgeprägten Torinstinkt von seinem Teamkollegen Rolf Rüssmann den Spitznamen „Susi“, der auch heute noch von seinen Fans benutzt wird. Zorc war lange Jahre Mannschaftskapitän von Borussia Dortmund und bei den Fans sehr beliebt. Er trug die Rückennummer 8 und stand in 556 Pflichtspielen (153 Treffer) für Schwarzgelb auf dem Rasen – das ist der noch immer gültige Vereinsrekord! Der Ur-Dortmunder Zorc war Kapitän der Meistermannschaften 1995/96 und jener Teams, die 1997 die Champions League sowie den Weltpokal gewannen. 1989 stand er zudem in der Elf, die durch ein 4:1 im Finale über Werder Bremen den DFB-Pokal gewann. 1998 übernahm Zorc das Amt des Sportmanagers bei der Borussia. Sein erster Transfer war der von Linksverteidiger Dede. Besagter avancierte zum Südamerikaner mit den meisten Bundesligaspielen für einen Club in der Geschichte der deutschen Eliteliga – ein Volltreffer wie Zorc selbst!