93. Sechste deutsche Meisterschaft 2002

1995 feierte der BVB nach 32 Jahren die „Meisterschaft der Herzen“. Ein Jahr darauf die „Meisterschaft der Nerven“. 2002 war es wohl die des Willens und der Charakterstärke, die rückblickend auch Trainer Matthias Sammer immer wieder hervorhob. Borussia Dortmund, das sich unter anderem mit Marcio Amoroso (18 Tore), Jan Koller (11) und Ewerthon (10) verstärkt hatte, lag nach dem 31. Spieltag und einem 0:1 in Kaiserslautern fünf Punkte hinter Leverkusen auf Platz zwei. Mit drei Siegen zum Abschluss und aufgrund der Nervenschwäche des Gejagten (zwei Niederlagen in drei Spielen) sicherten sich die Borussen aber doch noch die Meisterschaft. Beendet war die Saison damit aber noch nicht: Fünf Tage später verlor der BVB im UEFA-Cup-Finale gegen Feyenoord Rotterdam mit 2:3.