25. Helmut „Jockel“ Bracht (Deutsche Meisterschaft 56 + 57 + 63)

Helmut Bracht, besser bekannt als Jockel Bracht. Nur noch Willi Burgsmüller schaffte wie Jockel das Kunststück, 1956, 1957 und 1963 in der Meisterelf des BVB zu stehen. Der gebürtige Dortmunder, in seiner Jugend schon ein Schwarz-Gelber, kam auf Umwegen (Preußen Horstmar, Lüner SV, BV Brambauer, Westfalia Herne, SpVgg Herten) 1954 zur Borussia zurück und schrieb mit seinen Titeln Vereinsgeschichte. Der Mittelfeldspieler bestritt 243 Begegnungen für seine Schwarz-Gelben und erzielte acht Tore. Wie andere Mannschaftskollegen wurde er aber vom Bundestrainer links liegen gelassen. Jockel Bracht durfte nie das Trikot der Deutschen Nationalmannschaft tragen. Nach seiner aktiven Laufbahn machte sich der ehrgeizige Akteur als Talentspäher verdient, half mit, unter anderem Timo Konietzka und Stan Libuda in die Westfalen- Metropole zu holen. Helmut Jockel Bracht (* 11.9.1929, † 12.5.2011)